„Wir schaffen das“ – Merkels Anleihe bei Helmut Kohl

Flickr Commons ItzaFineDay C:\Users\user\Documents\SCREENCAST Fotos\2016-05-22_1720.pngIm März 1997, als heftig darüber gestritten wurde, ob Deutschland die Kriterien des Vertrages von Maastricht erfüllen kann, versammelte Helmut Kohl in Brüssel die EU-Konservativen.

Er weichte Theo Waigels Forderung – eine Neuverschuldung von mehr als „3,0“ Prozent des BIP disqualifiziere jeden Euro-Anwärter – einfach auf. Hier begann auch spätestens die systematische Unterwerfung der Gesetze unter das jeweils aktuelle politische Mantra.

Kohl beharrte bei dem Treffen auf einem termingerechten Beginn der Währungsunion. Seine Zusicherung laut SPIEGEL Online am 10. März 1997:

„Wir machen das, wir schaffen das.“

2002 gab Kohl gegenüber dem Journalisten Jens Peter Paul in einem Interview für dessen Doktorarbeit über die Einführung des Euro zu: „Bei der Euro-Einführung war ich ein Diktator.“ – Dieses Eingeständnis von Frau Merkel fehlt uns in der laufenden Migrationskrise noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *