Willkommen in der Klapsmühle

Welcome___
Flickr Creative Commons, alborzshawn

Dass meine Frau und ich diesen Blog in der närrischen Zeit anno 2016 starten, ist purer Zufall, aber geniales Timing. Wenn Sie künftig hier lessen – was wir schwer hoffen – dann müssen Sie wissen, dass Sie auf der Nachfolge-Seite von Gaertner´s Blog gelandet sind.

Also, bitte überall kräftig und laut hinaus posaunen: The Show Goes on !!!

Als wir noch in Vancouver gelebt haben, von Ende 2004 bis Oktober 2014, da haben wir uns vornehmlich mit der Weltwirtschaft aus pazifischer Sicht beschäftigt. Jetzt wird der Bogen thematisch viel weiter gespannt. Und es wird NOCH brisanter.

Es geht nicht mehr vorrangig um den Pazifik als Bezugspunkt, sondern um die vielen Pappnasen überall auf der Welt, die uns als Politiker, Notenbanker, Spekulanten, Pharmamanager, korrupte Wissenschaftler, dreiste Lobbyisten, Mainstream-Journalisten – oder in irgendeiner anderen Mission – behumsen, belügen, manipulieren oder anderswie das Leben schwermachen wollen.

Wie verrückt dieses globale Tollhaus ist, muss man aufgeweckten Zeitgenossen nicht mehr lange erklären. Allein der Blick in die heutigen Ausgaben der deutschen Leitmedien zeigt, was los ist. Zum Beispiel das Flüchtlings-Tohuwabohu in dieser Talkshow-Republik: Die SPD rätselt über ihre eigene Rolle beim Asylpaket II. Belassen wir es erstmal bei diesem Beispiel, es werden viele hier folgen.

Wie die Menüleiste unter dem Header bereits zeigt, haben wir verschiedene Rubriken festgelegt, um uns einem breiten Spektrum von Themen zu widmen. Politik, Wirtschaft, Medien, Familie, Auswandern.

Das Header-Bild dieses Blogs stammt von einem Gemälde, das uns gehört. Wir haben es von einem uns bekannten chinesischen Künstler in Peking erworben. Der Clown soll das globale Tollhaus von geostrategischen Brandherden, zunehmender Umweltzerstörung, wachsender Korruption auf allen Ebenen, zunehmender Verunsicherung der Menschen sowie die Entwertung von Geld und Ersparnissen, die Beschneidung bürgerlicher Freiheiten, die wachsende Missachtung der Gesetze durch Regierungen und vielem mehr symbolisieren.

Helfen Sie uns durch Besuche auf dieser Seite sowie rege Diskussionen Widerstand gegen diesen Wahn anzumelden und auszuüben.

6 thoughts on “Willkommen in der Klapsmühle

  • 7. Februar 2016 at 15:07
    Permalink

    Hallo Herr Gärtner,

    zufällig habe ich mich mal wieder auf Ihre Seite geklickt 🙂 und ich wurde von der Klapsmühle willkommem geheißen.
    Ich freue mich dass Sie weitermachen und denke mit Freude an die alten Mitstreiter Andreas Ludwig, Nina, Marco etc zurück.
    Schauen wir mal was draus wird….

    Liebe Grüsse

    Grete

    Reply
  • 17. Februar 2016 at 0:34
    Permalink

    Howdy aus Texas!

    Ich bin nicht zufällig hier gelandet. Nachdem ich einige Zeit gewartet habe, dass Du, Markus, mir den Link schickst, aber nix passierte, hab ich heute einfach mal das Mainstream-Spionage-Suchtool bemüht.
    :-))
    Herzlichen Glückwunsch zum Neustart! Auch ich hoffe, hier die Jungs und Mädels aus dem Kommentarbereich von Gärtners Blog wieder zu treffen!!
    Natürlich haben wir verwöhnten Leser des alten Blogs auch eine gewisse Erwartungshaltung! 🙂

    So, jetzt werd ich erstmal anfangen, mich hier umzuschauen!

    Bis dahin!
    Tom

    Reply
  • 6. März 2016 at 10:49
    Permalink

    Tolle Seite Herr Gärtner
    Ich bin durch einen Link auf ihre Seite gerutscht . Die Beiträge sprechen mir aus der Sehle.
    Ich lebe seit 10 Jahren in Namibia . Einziger Unterschied zu Ihnen ist das wir in DIESES Deutschland
    wahrscheinlich nie wieder zurückkehren werden. Wir sind hier in Namibia wahrscheinlich
    sicherer aufgehoben.
    Weiter So
    Ralf Und Petra

    Reply
  • 23. März 2016 at 12:01
    Permalink

    Hallo,
    so trifft man sich wieder. Ich war ein ehemaliger Leser des -gärtners blog- und ich hatte die Klabsmühle Anfang 2011 Richtung Thailand zwegs Familienzusammenführung verlassen. Ein bisschen irritert war ich damals, als Sie von Kanada zurück in die Klapsmühle gewandert waren. Aber die Wege des Herrn sind bekanntlich unerforschlich …..

    Ich bin jetzt gut 5 Jahre in TH und wie es mir ergangen ist, kann man hier nachlesen http://los.bplaced.net/

    Eine Frage hätt ich dann auch noch: nach einem Schwenk durch Asien, Kanada/USA zurück nach D was gibt es für ein Resümee zu ziehen – eine Zusammenfassung in 3 Sätzen würde ich bevorzugen.

    Ich schaue mich jetzt erst einmal ein wenig auf dieser neuen Seite um
    Gruss

    Reply
    • 23. März 2016 at 19:01
      Permalink

      Hallo Herr Schmidt, besten DANK für Ihre Zeilen und alles GUTE in Thailand. Wir sind aus verschiedenen Gründen nach Deutschland zurückgegangen: Kümmern um die betagten Eltern, Schule, berufliche Veränderung – und 18 Jahre im Ausland waren genug, um zu sehen, dass es das Paradies nirgends gibt und Deutschland durchaus seine Vorzüge hat, trotz dem, was wir derzeit erleben, was uns natürlich fassungslos macht. Da wir vor der Rückkehr wussten, was uns erwartet (bis auf die Flüchtlingswelle), können wir uns außer über das Migrationschaos nicht beklagen. Wie gut oder schön ein Ort ist, das haben wir in 18 Jahren Umlaufbahn gelernt, das hängt vor allem davon ab, was man daraus macht. Herzlich, Markus Gärtner

      Reply
  • 18. Mai 2016 at 21:22
    Permalink

    Hallo Herr Gärtner,

    schön, dass Sie Ihr interessantes Forum anbieten.

    Ich habe eine sehr, sehr ernst gemeinte Frage:
    Sie schreiben, dass Sie wussten, was Sie nach Ihrer Rückkehr nach Deutschland erwartet.
    Wir wissen auch, was uns in Deutschland erwartet – und sind genau deshalb gerade ausgewandert.

    Also: Was wussten Sie denn?
    Wieso hat Sie die Migrationswelle überrascht? Die war doch wahrlich vollkommen vorhersehbar.
    Ebenso weitere, viel, viel schlimmer „Wellen“ wie Zusammenbruch der staatlichen Ordnung, des gesamten Sozialsystems, des erwartbaren Ausbruchs eines Bürgerkrieges – oder auch, dass die USA endlich über Russland herfallen, mit deutschen Soldaten an ihrer Seite und mit Atomwaffen, wie gerade offiziell (!) von Obama bestätigt.

    Wir wollten das alles lieber nicht vor Ort miterleben und haben uns deshalb zurückgezogen – nein, nicht nach Kanada, dass vom kommenden Desaster fast ebenso betroffen sein wird wie Europa.

    Also zum Abschluss doch noch meine Frage: Was erwarten (nicht erhoffen!) denn Sie für eine Entwicklung in Deutschland in naher Zukunft?
    Dass es sich in Deutschland angenehm leben lässt: ja sicher. Doch das reicht wohl nicht.

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie aber trotzdem (und gerade) alles Gute.

    Jens Heinke

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *