Schon vor der Wahl: Angela Merkel gibt den Deutschen die Schuld

Flickr Commons, JustCoolTom
Flickr Commons, JustCoolTom

Die Junge Freiheit sieht Deutschland am Wahl-Wochenende vor einem „Erdbeben.“ Und Reuters sieht gleich drei Landesregierungen wackeln: Rot-Grün in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sowie die große Koalition in Sachsen-Anhalt. Kaum ein Stein wird auf dem anderen bleiben. Und die Verantwortlichen stehen schon jetzt fest: Es ist das uneinsichtige Wahlvolk, dem die Kanzlerin ihre Flüchtlingspolitik nie erklärte, sondern einfach nur zumutete. Als der Unmut im Volk wuchs, drosch die politische Kaste auf die schwer erziehbaren Bürger ein, nannte sie abwechselnd „Pack“, „Nazis in Nadelstreifen“, oder schlicht „Fremdenfeinde.“

Als auch das nicht viel half – weil der Flüchtlingsstrom immer weiter anschwoll und die unerklärte und miserabel kommunizierte Politik sowohl Kommunen als auch Geduld im Volk zu strapazieren begann – da hagelte es Beschimpfungen im Zwangsfernsehen gegen die Pöbel-Bürger. Die Bilder von der Grenze verschwanden aus den Nachrichtensendungen zur besten Sendezeit. Und die Kanzlerin trat in ihrer Lieblings-Talkshow auf, um ihr ungeliebtes Mantra in einem wachsweichen Gefälligkeits-Interview zu „erläutern.“

Aber alles blieb „alternativlos.“ Und die Wut im Volk wuchs weiter. Eine wachsende Zahl von Übergriffen auf Frauen wurde in den lokalen Zeitungen der Republik berichtet. Die Meldungen fanden aber keinen Eingang in die überregionale Mainstream-Presse. „Das Erste“ fragte auf der Panorama-Webseite nur: „Deutsche Frauen: Bedroht von lüsternen Flüchtlingen?“ Doch die Warnungen wurden als Rassismus abgetan.

Die „Gerüchte werden gezielt gestreut“, wusste die ARD nur wenige Wochen vor den Kölner Sex-Attacken und bot als Kronzeuge den Bielefelder Konfliktforscher Andreas Zick auf, der „uralte Vorurteile als Grundlage“ dieser „Vergewaltigungsmythen“ sah. Was wenige Wochen später passierte, wissen wir.


Köln – und die Mob-Attacken in anderen deutschen Städten änderten die Wahrnehmung der Flüchtlingskrise radikal. Seither darf wenigstens Angela Merkel offen kritisiert werden. Aber das ist auch schon alles. Die Leitmedien sind in den alten Trott zurück verfallen.

Schlimmer noch: Seit Wochen läuft eine nie dagewesene Kampagne gegen die AfD. Die muss man nicht einmal mögen, um erschüttert zu sein über die Hexenjagd, die sich in diesem Land abspielt. Letztlich ist es fast egal, ob es um die AfD geht. Es geht darum, dass ein medialer Mob mit seinen Hetz-Berichten im ganzen Land digitale Scheiterhaufen aufstellt und gedruckte Zeitungen zu Keulen umfunktioniert.

Morgen könnte es die Linke Partei sein, die dem Parteien-Kartell in Berlin und den Hofschranzen im Blätterwald nicht schmeckt, oder die SPD, vielleicht sogar die Grünen. Und dann? Wäre es dann auch noch in Ordnung, solche Treibjagden zu veranstalten? NEIN. Es ist NIE in Ordnung.

Weil es gegen jegliche Prinzipien unserer Gesellschaft verstößt. Einschließlich der Ziffern des deutschen Pressekodex, woran an diesem Samstag der Chefredakteur der Antenne Hessen „Die Kollegen der Lügenpresse“ erinnert:

»Richtlinie 1.2 – Wahlkampfberichterstattung
Zur wahrhaftigen Unterrichtung der Öffentlichkeit gehört, dass die Presse in der Wahlkampfberichterstattung auch über Auffassungen berichtet, die sie selbst nicht teilt.


Ich höre mir gern die Radioprogramme der Kollegen an und schaue natürlich auch viel Fernsehen. Leider überraschen mich jedoch die Berichterstattungen immer wieder. Nach den ersten Ziffern des Pressekodexes, hört sich der Pressekampf gegen die AfD nicht an. Ganz im Gegenteil! „Die Partei sei rechtsextrem und eine Partei aus Wutbürgern und Nazis…“ – So heißt es immer wieder. Verwunderlich ist dabei, dass die öffentlich rechtlichen Kollegen besonders laut werden. Natürlich sind es aber auch die Lokalzeitungen, Privatsender und Meinungsmacher. Immer wieder höre und sehe ich eine falsche Berichterstattung und frage mich, ab wann sich die Kollegen an ihre Richtlinien des Pressekodexes erinnern!? … Wir als diejenigen welche unsere Bevölkerung unterhalten und informieren, sollten es unterlassen unsere Mitbürger mit Unwahrheiten oder zusammen geschnittenen Berichten, zu verunsichern. Es steht nicht in unserer Aufgabe, politische Entscheidungen zu treffen oder eigene Meinungen zu publizieren. Eine unverfängliche und ehrliche Berichterstattung würde natürlich dazu führen, dass man auch die Meinung vertreten muss, die man selbst vielleicht nicht vertritt, aber letztlich ist es genau dass, was wir tun müssen!«

Und was macht die so gescholtene Lügenpresse? In die Ecke gehen, sich schämen? Nein. Sie drischt weiter munter drauf und führt ihre Leser gezielt in die Irre. So berichtet die FAZ an diesem Samstag über eine Schätzung der Linkspartei, wonach im vergangenen Jahr nicht 1,1 Millionen Kriegsflüchtlinge, Wirtschaftsmigranten und Scheinasylanten gekommen seien, sondern lediglich 600.000:

»Zahl der Flüchtlinge geringer als angenommen? – Eine Million Menschen wurden laut Bundesinnenministerium 2015 in Deutschland als Flüchtlinge registriert. Nach Einschätzung der Linkspartei waren es nur knapp 600.000. Für die Diskrepanz gibt es mehrere Gründe.«

Die Stoßrichtung solch verdummender Berichte (von den unregistrierten Migranten ist hier überhaupt keine Rede) ist leicht erkennbar: Direkt vor der Wahl, die ein „Erdbeben“ verspricht, soll noch schnell Druck aus dem Kessel gelassen werden.

Wenn da nur nicht die Bundeskanzlerin wäre, die schon vor ihrem eigenen Wahl-Debakel dem unschuldigen Wahlvolk die Leviten liest, und es unmissverständlich warnt, nicht „kläglich zu versagen.“

Das (vorerst) letzte Wort hat an diesem Sonntag jedoch der Souverän. Und der ist definitiv anderer Meinung als die Bundeskanzlerin.

 

13 thoughts on “Schon vor der Wahl: Angela Merkel gibt den Deutschen die Schuld

  • 12. März 2016 at 15:42
    Permalink

    Merkel muss weg!
    Samt ihrem srukpelosen Anhang wie Altmeier und Konsorten.

    Reply
  • 12. März 2016 at 17:31
    Permalink

    Der vermeintliche Souverän scheint in der Masse dem Establishment durchaus zuzustimmen. Um die 50% des Souveräns werden mit dem Hintern zu Hause bleiben, die Mehrheit des Restes wird seine Stimmen auf die Gesellschafter der Diktatorischen Einheitspartei Allahmanias verteilen. Ein kläglicher Rest wird „rääächtspopulistisch“ wählen.
    Der Propaganda-Apparat arbeitet auf Hochtouren. Information war früher, heute wird nicht mehr berichtet, heute wird die Nazi-Keule geschwungen.
    Derweil verrichtet Anetta Kahane, auch bekannt als IM Victoria ihr Werk. Die einstige Handlangerin von Stasi-Chef Mielke darf weiterhin das tun, was sie am besten kann: Leute bespitzeln, verfolgen und sanktionieren lassen, bis in den Knast. Ihr neuer Dienstherr, der Minister für Staatssicherheit Heiko Maas weiss offensichtlich ihre Qualitäten zu schätzen.

    Die Meinungsdiktatur ist mittlerweile viel schlimmer, als einst in der DDR. Die Auseinandersetzung mit dem politischen Widersacher findet in zunehmenden Maße in einer Art und Weise statt, wie sie in den frühen 30ern üblich war. Staatlich finanzierte Schlägertruppen ziehen durchs Land, platzieren Rauchbomben, werfen lustige Torten, lockern Radmuttern, schiessen auf Wahlkampfhelfer usw. usf. Den Staatsschutz interessiert das nicht, der ist beschäftig, rauszufinden, wer ein paar Schweinsköpfe in einer Moschee platziert hat.

    „Demokratische“ Politiker heissen öffentlich Rechtsverletzungen (Strassenblockaden) gut oder nehmen sogar an solchen Teil (Thiedes, Mass), bekennen sich als Hasser des Vaterlandes (Roth), dealen mit Drogen (Beck) oder finden Wahlfälschung besser als ein Sitz für die AfD (Bremen). Das ist die „Demokratie“ in Deutschland im Jahre 2016.

    Nein, die AfD wird NICHTS, GAR NICHTS bewegen, solange sie keine Mehrheiten hinter sich vereint. In vielen kommunalen Parlamenten kann man das heute schon beobachten: Selbst die sinnvollsten Anträge werden von den anderen Parteien abgeblockt, nur weil sie von der AfD kommen. Und der Souverän nimmt das nicht einmal wahr.

    Dieses Land ist hinüber, daran habe ich mittlerweile keinen Zweifel mehr. Die Entwicklung ist mit demokratischen Mittel nicht mehr aufzuhalten, da derartige Verhältnisse die Mehrheit nicht zu stören scheinen. An diesem Fakt wird auch ein Abschneiden der AfD zwischen 10 und 20% am morgigen Tag NICHTS ändern.

    Gruss
    Tom

    Reply
    • 12. März 2016 at 18:51
      Permalink

      Tja Tom, vielleicht ist es ja auch ganz anders.
      Könnte ja sein, das das deutsche Wesen dermaßen geduldig ist, weil es weiß: keine Obrigkeit hat jemals ihr Volk überlebt.

      Lassen wir doch die Wildsäue an unserem Volksstamme reiben.

      Reply
      • 13. März 2016 at 8:46
        Permalink

        Nun, Ihr Bild mit den reibenden Wildsäuen ist zwar in der Vergangenheit richtig. Doch haben die heutigen Wildsäue Stahlharte Borsten, die den Volksstamm erheblich schädigen. An mancher Stelle schon weit unter die Borke. Und der Flurschaden wird täglich größer. Vielleicht ist hier die dickfällige Geduld der falsche Weg.

        Reply
        • 13. März 2016 at 13:23
          Permalink

          …. nicht nur vielleicht !
          Die hartleibige, dickfällige Geduld können wir uns schlichtweg nicht mehr leisten !

          Reply
    • 12. März 2016 at 20:16
      Permalink

      Es wird sehr wohl etwas ändern. Die ganzen Unentschlossenen und Zaghaften werden aus ihren Löchern gekrochen kommen und den aufrechten Gang wieder erlernen.
      Das prophezeie ich statt dessen.
      Und dann wird es ernst….verdammt ernst….
      http://www.DDRZweiPunktNull.de

      Reply
    • 12. März 2016 at 21:20
      Permalink

      genau so ist es
      deshalb bin ich mit meiner Familie vor Jahren ausgewandert
      und bin jetzt extrem froh ueber diese damals doch schwierige Entscheidung
      Deutschland hat fertig !

      Reply
  • 12. März 2016 at 18:59
    Permalink

    @Tom

    Ich fürchte, dass das was Sie schreiben leider nur zu wahr ist. Auf der anderen Seite bringt Resignation niemanden etwas, am wenigsten Ihnen selber. Wenn Deutschland auch inzwischen mehr den Anschein erweckt das größte Irrenhaus der Welt zu sein, so ticken unsere Nachbarstaaten, der überwiegende Teil des Balkans, sowie die slawischen Staaten offensichtlich noch richtig. Das verschafft uns Zeit. Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand.

    Reply
    • 13. März 2016 at 15:37
      Permalink

      @ Ralle

      Nein, ich resigniere nicht. Ich bin nur der Meinung, dass sich die Situation mit demokratischen Mitteln nicht mehr beheben lässt und behoben wird.
      Es sind ja nicht nur die Neubürger, die die Demokratie in Deutschland und weiten Teilen Europas aushebeln. Die vielen Blasen des Finanzsystems drohen demnächst zu platzen. So oder so wird es zur Vernichtung von Vermögenswerten kommen.
      Das Gemisch aus Beidem ergibt einen hochexplosiven Sprengstoff.
      Was werden die Neubürger sagen, wenn die Versorgung ihrer Ansprüche nicht funzt?

      Dazu wird ständig in Richtung Russland gezündelt.
      Da kommt so einiges daher, von dem der deutsche Michel noch gar nichts ahnt.

      Da kann’s am Ende nur knallen…..

      Gruss
      Tom

      P.S. Ich bin schon seit 10 Jahren weg…. Ein Grund war, dass ich Multikulti schon so richtig in der Schule meines Sohnes erleben durfte, mit Nazi-Keule und allem Drum und Dran…

      Reply
  • 12. März 2016 at 19:19
    Permalink

    Treffender kann man die derzeitige Situation in Deutschland nicht beschreiben. Ein echt gut gelungener Beitrag von Tom.

    Reply
  • 12. März 2016 at 20:41
    Permalink

    Traurig, daß solch ein schönes Land untergehen wird. Ich habe 48 Jahre gearbeitet, werde meine Rente evtl. im Ausland ausgeben und habe kein Mitleid mehr mit den Deutschen, die für diese Fehler bitter zahlen müssen, sie haben ja die Wahl.

    Reply
  • 12. März 2016 at 22:15
    Permalink

    Ja, mich verblüfft auch immer wieder, für wie dumm uns die Medien verkaufen wollen, freue mich über jeden noch so irrsinnigen Propagandaartikel, weil gerade diese das AFD-Wahlvolk auf den Plan rufen. Auch die Weigerung der Altparteien, mit der AFD zusammen zu arbeiten, kann nur von Vorteil sein, denn Ausgrenzung statt Kommunikation hat schon immer geschadet, und zwar nicht unbedingt immer den Ausgegrenzten! Weiter so, liebe Medien, ihr wachst mir immer mehr ans Herz…..! Und schön, wenn man nicht mal mehr mitkriegt, wie sehr die Manipulation in eine Richtung läuft, die sooo….. ganz bestimmt nicht gewollt ist…., oder vielleicht doch???!

    Reply
  • 13. März 2016 at 11:01
    Permalink

    @BRCS
    ….oder vielleicht doch ???
    Genau das ist mittlerweile die Gretchenfrage !
    Vor lauter Falschinformationen, Halbwahrheiten, Verheimlichungen, dreister Lügen und der Umkehr von rechts und links – sprich Rechtsverletzungen so weit das Auge reicht, weiß der Wähler garnichts mehr – er geht quasi blind zur Wahlurne und hofft darauf, dass sein besser informiertes Unterbewusstsein, also seine Intuition, die Kreuzchen an die richtige Stelle setzt. Ist es dieser Geisteszustand der erreicht werden soll, ist es das was Destabilisierung meint – es fühlt sich jedenfalls so an – ein ganzes Volk traut Niemandem mehr über den Weg, und, was noch viel schlimmer ist, es vertraut sich nicht mal mehr selbst !
    In diesem Sinne: mal sehn wie lange sie für die Wahlfälschung brauchen und vor allem, was zur Hölle erwartet uns danach !? Kann mal jemand an der Uhr drehen ? Die nächsten 10 Jahre könnte man sich doch mindestens ersparen !

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *