Schrille BIS-Warnung: „Die Weltwirtschaft kann sich nicht länger auf Schulden verlassen“

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich hat ihren 86. Jahresbericht herausgegeben. Sie warnt davor, dass uns allen die bis zur Unkenntlichkeit aufgeblähten Wertpapier- und Immobilienkurse um die Ohren fliegen. Das Kapitel eins ist überschrieben mit „When the future becomes today.“ Auf deutsch: Wenn die Zukunft an der Türe klopft. Das soll heißen: Die nächste Krise bricht an.

In diesem ersten Kapitel fällt so ein Satz wie der über die „riskante Trinität“ auf,
eine Art Bermuda-Dreieck des Wirtschafts- und Finanzsystems. Gemeint ist das Dreigestirn aus minimalen Produktivitätszuwächsen, historisch hohen Schuldenbergen und einem „bemerkenswert engen“ Spielraum der Finanzminister einzugreifen, wenn es wieder rundgeht.

Und dann kommt dieser Satz (Seite 5): „Growing fiscal risks, in turn, weaken the financial system: directly, by undermining deposit guarantees and by weakening banks’ balance sheets through losses on their public debt holdings; and indirectly, by limiting the authorities’ ability to stabilise the economy through countercyclical fiscal policy.“

Die Übersetzung: „Wachsende fiskalische Risiken schwächen das Finanzsystem: Direkt, indem sie die Einlagengarantie unterminieren und die Bankbilanzen durch Verluste auf die gehaltenen öffentlichen Anleihen schwächen; und indirekt, indem die Fähigkeit der Finanzminister begrenzt wird, stabilisierend einzugreifen.“

Wenn man das in Ruhe ein zweites Mal durchliest, setzt die Schnapp-Atmung ein: Unterminierte Einlagengarantie, Verluste auf Staatsanleihen, geschwächte Bankbilanzen und Finanzminister, die kein Pulver zum Eingreifen haben.

Das klingt, als hätte die Notenbank der Notenbanken gerade einen internen Stresstest durchgeführt, dessen Verlauf etwa so aussehen könnte, wie wenn Roland Emmerich „2012“ an der Wall Street gedreht hätte. Nur mit dem Unterschied, dass es um 2016 geht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.