Merkel im Aufwind? – Seltsame Umfragewerte 17 Tage vor den Landtagswahlen

Es ist eine dicke Watsche, die der ehemalige Bild-Chefredakteur Peter Bartels an seine Ex-Kollegen und die gesamte Mainstream-Presse verteilt: „Sie kauen die Nachrichten so zurecht, wie sie glauben, dass die Menschen sie in Dosen vertragen, nachvollziehen und dieser Nachricht folgen können«, sagt er.

Bartels bringt in dieser Woche sein neues Buch über den Niedergang der Bild-Zeitung heraus.

Es ist gespickt mit Details eines Insiders. Es enthält auch viele wahre Sätze über die Mainstream-Medien insgesamt, die „verheimlichen, vertuschen und vergessen“, wie der Erfolgsautor Gerhard Wisnewski schreibt, und die verdichten, verkürzen und verfälschen, wie es der ehemalige ZDF-Mann Wolfgang Herles in seinem neuen Buch darlegt.

Wie das genau funktioniert, bekommen wir auch in dieser Woche wieder deutlich vorgeführt. Deutsche Medien wie der Focus melden am Mittwoch auf Basis des neuen „Stern-RTL-Wahltrends“, Angela Merkel gewinne wieder an Zustimmung, die Kanzlerin könne sogar einen „Sympathiezuwachs“ von drei Prozentpunkten verbuchen. Mit 48 Prozent würden sich derzeit knapp die Hälfte der Wahlberechtigten für Merkel als Kanzlerin entscheiden.

Haben Sie auf diese Meldung auch so reagiert wie ich? Haben Sie auch den Kopf geschüttelt und sich gefragt, von welcher Merkel da die Rede ist und aus welchem Land außerhalb dieser Galaxie diese Zahlen wohl kommen mögen?

Ganz sicher nicht aus Deutschland, wie jeder weiß, der sich informiert und Augen im Kopf hat. – Merkels Rückhalt sei zudem mit 88 Prozent bei den CDU-Anhängern „unverändert hoch.“

Welche CDU ist das? Die, deren Spitzenkandidaten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz – Guido Wolf und Julia Klöckner – sich kurz vor den Wahlen in drei Bundesländern sicherheitshalber schon einmal von der Kanzlerin und ihrem Kurs in der Flüchtlingspolitik absetzen? Ist es jene CDU, deren Schwesterpartei die CDU-Kanzlerin in den nächsten Wochen in Karlsruhe auf Verfassungsbruch verklagen wird?

Oder vielleicht die CDU, deren Mitglieder seit Monaten regelmäßig Brandbriefe an Merkel schreiben um ihr zu erklären, wie es da draußen im Lande wirklich aussieht? Die CDU, in der es trotz regierungsfreundlicher Medien laut vernehmlich rumort und gewaltig kracht, weil Merkel uneinsichtig ist bis zum Abwinken? Die Merkel, deren Innenminister verzweifelt Druck auf die EU macht, damit diese sich Merkels Diktat der offenen Grenzen beugt, obwohl ganz Europa sich gerade stramm von der Kanzlerin abwendet?

Es ist unglaublich, was uns 17 Tage vor den drei Wahlen in den führenden Zeitungen zugemutet wird.

Und ganz unabhängig von dem Protest in der eigenen Partei: In diesem Land gibt es so gut wie keine Meldung in dieser Woche, die auch nur entfernt darauf hindeuten würde, dass Merkels Umfragewerte sich auch nur einen Deut bessern könnten.

Guido Wolf macht Merkel zum Sündenbock. Das hat der Kanzlerin bestimmt nicht geholfen, im Wahlvolk zu punkten. Die Nachrichten über den Gipfel der Westbalkan-Staaten an diesem Mittwoch in Wien sind dazu ganz bestimmt auch nicht angetan. Österreich hat seine Grenzkontrollen verstärkt, Kontingente eingeführt (auch für die Kanzlerin, die das nicht schafft) und Mazedonien die Entsendung von Soldaten angeboten, um die dortige Grenze sichern zu helfen.

Und die stark eingetrübte Stimmung in der deutschen Wirtschaft kann Merkel auch keine besseren Umfragewerte beschert haben. Der Ifo-Geschäftsklima-Index ist gerade zum dritten Mal in Folge gefallen. Die Stimmung in den Teppichetagen der Konzerne und Mittelständler ist so schlecht wie seit einem Jahr nicht mehr. Und das, obwohl der schwache Euro, die extrem gefallenen Ölpreise und die rekordniedrigen Zinsen die EU-Konjunktur eigentlich beflügeln sollten. Dorthin verkauft die deutsche Exportwirtschaft zwei Drittel ihrer Ware.

Was, aber was nur, führt dann zu solch steigenden Umfragewerten für die Kanzlerin?

Vielleicht haben die Meinungsforscher eine Antwort darauf. Ob sie uns wohl die Fragebögen, auf deren Basis diese seltsamen Umfragezahlen für Angela Merkel basieren, wohl mal zeigen würden? Natürlich  nur, damit wir uns ein zweites Mal die Augen wischen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9 thoughts on “Merkel im Aufwind? – Seltsame Umfragewerte 17 Tage vor den Landtagswahlen

  • 25. Februar 2016 at 8:27
    Permalink

    Suggestion. Vor der Wahl ist nach der Wahl ?

    Reply
  • 25. Februar 2016 at 9:15
    Permalink

    Eine weitere, dreiste und fette Lüge der Hofberichterstatter, Medienhuren und sonstigen Journalunken.
    Denen und den gesamten Lügen-Medien glaube ich schon lange kein einziges Wort mehr!

    Reply
  • 25. Februar 2016 at 13:54
    Permalink

    vollkommen unmöglich. Diese Statistik ist definitiv gefälscht. Man sollte umso mehr aufpassen, dass die nicht auch die Wahlen fälschen. Z.B. irgendwelche Antifa-Deppen als Wahlhelfer engagieren, die dann dafür sorgen, dass AFD Stimmen verschwinden.

    Wachsam bleiben !

    Reply
  • 25. Februar 2016 at 23:23
    Permalink

    Markus,

    es ist ja nicht so, dass uns derartige Meldungen nur von den Mainstreammedien zugemutet werden würden. Das Schlimme daran ist doch, dass die Medien von den Machthabern gesteuert werden. Während diese Einflussnahme einst in der DäDäRä allseits bekannt war, erscheint es dem bequemlichkeitsverblödetem deutschen Schlafmichel als die Wahrheit, nichts als die Wahrheit. Das führt uns letztendlich vor Augen, wie perfide die Maschinerie läuft. Und dass das durchaus funktioniert, zeigen mir die Telefonate, die ich mit Freunden/Bekannten in Allahmania führe. Da gibt es viele, die nix anderes kennen , als BLÖD, Speichel, Locus und die üblichen Fernsehsender. Die bezahlen auch noch will für die eigene Verdummung.
    Diese ganze Sauerei wird vielen erst dann bewusst werden, wenn der Musel an die Tür klopft, der Bankautomat beim Versuch, Cash zu sehen, vor Lachen umfällt, der Kühlschrank leer und die Glotze dunkel bleibt.
    Wir können uns ereifern, wie wir wollen, wir werden nichts ändern und niemanden überzeugen. Selbst die Jungs und Mädels von Pepita strampeln sich seit mehr als einem Jahr ab, ohne nennenswerte Erfolge zu sehen. Damals, 89 in der DäDäRä ging schneller, obwohl die Situation lange nicht so brisant war wie in diesen Tagen.
    Ach ja, da ist ja noch die AfD. Die jubeln über jeden einzelnen Prozentpunkt in den Umfragen. Schön, nett, ABER: die Masse wählt weiterhin die etablierten Volksverarscher. Da kann man als AfD happy sein, wie man will, eine Änderung wird das nicht herbeiführen.
    Da gibts Freunde, die werfen mir immer vor, ich wäre so negativ. Nee, bin ich nicht! Ich sehe die Realität , ich habe gelernt, dass man Probleme nur dann aus der Welt schafft, wenn man sie analysiert und löst, und nicht dadurch, dass man sie ignoriert. Allerdings fallen mir zum Thema DLand, Finanz- und Wirtschaftskrise (derzeit ja völlig ausgeblendet, obwohl das Pulverfass weiter gefüllt wird!) keine Lösungen mehr ein. Ich denke, dieser gordische Knoten ladest sich nur in der gleichen Weise lösen, wie es einstmals Alexander tat. Nur dass der Schwerthieb diesmal Bürgerkrieg heisst.

    Gruss aus Texas
    Tom

    Reply
    • 25. Februar 2016 at 23:26
      Permalink

      Sorry für Rechtschreibfehler, die Autokorrektur sollte ich abschalten. Natürlich heisst die Bürgerbewegung im schandbefleckten Sachsen PEGIDA und nicht Pepita…

      Tom

      Reply
  • 4. März 2016 at 18:54
    Permalink

    bis zu den 3 Wahlen wird uns Merkel die Hucke vollügen, dass es nur noch so Kracht. ihre Werte lässt sie arg ansteigen, die AFD, derweil 19% sei überflüssig, Seehofer labert davon, dass die schlimmste Flüchtlingskrise überstanden sei, Merkel verbietet vor den Wahlen über Flüchtlinge zu reden. im Internet lässt sie negatives löschen, und die Presse ist schwer beeinträchtigt worden. es wäre ja gelacht, wenn man so nicht wieder über 58% daherkommt, und gleichzeitig die 1,3% Partei FDP mit 8% mit reinnimmt. das müssen die 75% AFD Wähler doch verstehen, gell?

    Reply
  • 7. März 2016 at 8:00
    Permalink

    Das „Aller-Beste“ zu dem thema sind die ERGEBNISSE von den Kommunalwahlen in Hessen.
    Es erfruete mich zu tiieeefffsssttt,daß die etablierten Parteien so eine auf den Sack bekommen haben!
    Sie entlich,entlich mit bedepperten Gesichtern da standen und ihre Niederlage eingestehen mußten!
    Desweiteren hoffe ich das sich genau diese Situation bei den nächst anliegenden Landtagswahlen in BW.,Rh-Pfalz und Sachsen -Anhalt genau so abspielt wie bei den Kommunalwahlen in Hessen.
    Denn die AFD,ist noch die einzigste Partei die man wählen kann,meine STIMME haben sie gewiss!
    Anscheinend haben bzw. hatte die Konkurenz sich noch nicht einmal die MÜHE gemacht deren Parteiprogram durch zu LESEN.
    Hat man es gelesen sieht man nur noch eins,es ist eine DURCHWEG Demokratie-Freundliche Partei,sehr Patriotisch,nicht RECHTSRADIKAL wie ihr viele nach sagen wollen sondern das gegenteil ist der Fall!
    Ausländer Ja,aber!
    Ausländer sind hier Akzeptiert,in so fern sie uns,und unsere Kultur so annehmen wie wir sind !
    Wir kommen doch auch mit ihnen klar,und jezt zum ABER,warum sollen wir uns ständig deren Kultur An-Ne-Men und uns ständig unterdrücken lassen?!
    Wenn der Bundersbürger immer weiter eingeschränkt hier Leben soll und sich die Muslime immer mehr breit machen in ihren Ghettos und zur NO Goes Area verkümmern sie Essen-Dortmund,muß das sein?!
    Da wundern sich diese Politkomparsen sich dann in Berlin das die AFD immer stärker wird?!
    Die Bundesbürger haben endlich verstanden,daß wir schon lange keine Demokratie mehr haben sondern längst in einer Diktatorischen Demokratie an gekommen sind!
    Am Wahltag darf der Bürger sein Kreuzchen machen,und danach hat er eh nix mehr zu SAGEN!
    Und ich hoffe das dies der AFD gelingen möge “ EIN MEHR AN DEMOKRATIE „

    Reply
  • 13. März 2016 at 19:12
    Permalink

    alle diese komischen Umfragewerte für Merkel kann man nun getrost in die Tonne Treten, denn die Ergebnisse der 3 Wahlen heute sprechen eine andere Sprache. Seltsam dabei ist aber, dass überall die 1,3% Partei FDP wohl mit 5% Leihstimmen reinkommt.

    Reply
  • 30. April 2016 at 10:43
    Permalink

    Das es in Deutschland und Euroraum zu Radikalisierungen kommen wird, habe ich schon vor 10 Jahren kommen sehen.
    Diese „Ordo ab Chao“ Politik wird für immer mehr offensichtlich. Mit dem Frontalcortex kann man diese Wahnsinnspolitik nicht mehr erklären – es sei denn man ist auf Crack. 🙂

    Selbstverständlich sind die „Vorwahlergebnisse“ von der Regierung Merkel geschönt. Wer etwas anderes glaubt, dürfte den IQ einer Eieruhr haben, oder glaubt an einem Zusammenhang von Dinosauriern und Atombomben. 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *